Stadien und Sportplätze
Zurück
Sportplatz und Stadion in Lehen:

Seit 1933 hatte die Austria ihre Heimat in Lehen,
der Stadionbau in Lehen war umstritten, aber Spielern,
Fans und auch zu guter Letzt wuchs auch den Lehnern das Stadion ans Herz!

- Baubeginn Oktober 1969
- Eröffnung 18.September 1971
- damalige Zuschauerkapazität 18.000
- Baukosten 2,76 Millionen €
- Abschiedsspiel 23.November 2002
- Abgerissen Ende 2005

Das Lehener Stadion war 31 Jahre die Heimstätte für
die Salzburger Austria, in den 70er und 90er Jahren
wurden dort wohl die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte
geschrieben. Man erinnere sich an das Spiel gegen Roter Stern
Belgrad (76) oder das Spiel der Nationalmannschaft gegen Malta (9:0)
vor 18.000 Zusehern, den Wiederaufstieg (89) und die glorreichen
90er Jahre mit den drei Meistertiteln dem UEFA-CUP Finale und
der Teilnhame als erster österreichischer Verein in der Champions League.
Am 04.Dezember 2002 wurde das Kapitel Lehner Stadion beendet und
man kann nur hoffen das es im EM-Stadion in Siezenheim nur annähernd
solche Erfolge gibt wie sie in Lehen gschrieben wurden.
EM-Stadion in Siezenheim:

- Baubeginn 10.Oktober 2001
- Bauende März 2003
- Finanzierung: Bund, Land Salzburg, Gemeinde Wals-Siezenheim
- Baukosten ca.45 Millionen €
- Eröffnung 08.März 2003
- Zuschauerkapazität 18.686
- davon 4.998 Stehplätze, umrüstbar auf 2.862 Sitzplätze
- Erweiterung für die EM 2008 auf 30.300 Sitzplätze
- Spielfeldgröße 105m x 68m
- Kunstrasen
- Videowall 20m²
- 20 Skyboxen / VIP-Bereich
- 2.400 Parkplätze / 50 Busparkplätze

Seit Anfang der 90er Jahre wurde der Wunsch nach einem neuen Stadion formuliert.
Der Grund dafür war damals die Bewerbung für die EM-1996,
nachdem dies fehlgeschlagen war, stellte der Bau eines neuen Stadions
in Liefering für einige Jahre kein Thema mehr da.

Mitte der 90er Jahre mußte mann in den Erfolgreichen UEFA-CUP und
Champions League Jahren nach Wien ins Ernst Happel Stadion ausweichen,
da die Voraussetzungen in Lehen nicht gegeben waren.
Die Idee das Stadion in Lehen zu sanieren und auszubauen wurde
gebohren, im letzten Moment sprang aber das Land Salzburg von diesem Zug ab.

Eine weitere Bewerbung zur EM-2004 und Bemühungen um eine Erfolgreiche
Bewerbung für die Olympischen Winterspiele brachte ein neues Projekt zu Tage.
Ein mulitfunktionelles Stadion nach Vorbild Arnheim sollte verwirklicht werden,
der Standort sollte in Siezenheim/Kleßheim fixiert werden.
Anrainerproteste, Landwirte die ihre Gründe auf keinen Fall verkaufen wollten
und die nicht erfolgreiche Olympiabewerbung ergaben die nächsten Probleme.
Ein neuer Standort mußte gefunden werden, die Urstein-AU in Puch und
Salzachseegründe in Liefering waren Überlegungen, die aber nie verwirklicht wurden.
Doch hinter den Kulissen hatte Bürgermeister Bieringer nicht lockergelassen
und doch noch ein Areal geebnet. Die Arena nach Vorbild von Arnheim
ware mit dem Scheitern der Bewerbung zur EM-2004 Geschichte, aber
der Standort war gefunden und ein reines Fußballstadion soll dort errichtet werden.
Die EM-2008 in gemeinsamer Bewerbung mit der Schweiz wurde zu guter letzt
auch noch an Land gezogen und das neue Stadion in Siezenheim
wird einer der Schauplätze sein.

Am 08.März 2002 wurde das EM-Stadion gegen den FC Kärnten eröffnet,
ein leidiges Thema das uns über ein Jahrzehnt beschäftigt hat wurde beendet!
Ende gut alles gut!
Die neue Ära der Austria:

In der Frühjahrsmeisterschaft 2006 spielte unsere Austria am PSV-Platz am Frohnburgweg nahe der
Alpenstraße, der Versuch mit dem PSV Schwarz/Weiß zu fusionieren scheiterte, der PSV-Platz bleibt
weiterhin schwarz/weiß eingefärbt.

PSV-Platz:


Eröffnet: Sportzentrum: 2002
Vereine: Polizei SV / Austria Salzburg
Adresse: Frohnburgweg 5, 5020 Salzburg

SAK-Platz Nonntal:

Schon in den 80er Jahren trug unsere Austria dort Heimspiele aus, da im Lehener Stadion Umbauarbeiten
durchgeführt wurden, in der Frühjahrsmeisterschaft 2006 mußte man nach der "Schitzelsemmerlaffäre"
mit dem PSV das letzte entscheidende Heimspiel am SAK-Platz vor 1.800 Zusehern austragen, der Klassenerhalt
für den PSV/Austria Salzburg wurde in dieser Partie gesichert, wie sich später herausstellt wohl um sonst.

Eröffnet: 1921
Vereine: Salzburger Athletiksportklub 1914
Adresse: Mühlbacherhofweg 7, 5020 Salzburg
Kapazität: ca. 5.000
Abgerisssen: Sommer 2007
Nachfolgeplatz: Sportzentrum Mitte
Die Eigenständigkeit des SV Austria Salzburg:

Nach dem die Fusion mit dem PSV Schwarz/Weiß scheiterte, wagte man den Schritt in die Eigenständigkeit
und startete in der 2.Klasse Nord A am UFC Platz neu durch. Mit dem Meistertitel für die Saison 2006/2007
und dem damit verbundenen Aufstieg in die 1.Klasse Nord, verließ man dann mit erhobenen Haupt Nonntal und
übersiedelte auf die ASKÖ Sportanlage nach Maxglan.

UFC-Platz Nonntal:

Vereine: UFC Salzburg, SV Austria Salzburg
Adresse: Josef-Preis-Allee 14, 5020 Salzburg
Abgerisssen: Sommer 2007
Nachfolgeplatz: Sportzentrum Mitte
Es blieb uns auch nichts erspart! Am 06.12.2006 stand die 60 Jahre alte Holztribüne im Vollbrand.
Doch auch dies lies unsere Austria nicht erschüttern, viele helfende Hände ermöglichten für die
restliche Meisterschaft eine tempöräre Holztribüne zu errichten.
ASKÖ Sportanlage West - Maxglan:

Nach dem Verlust der Heimstätte im Nonntal wird der SV Austria Salzburg künftig auf dem ASKÖ-Platz in Salzburg-Maxglan seine Heimspiele austragen. Zu den Austria-Spielen in der 2. Klasse Nord kamen in der letzten Saison bis zu 2.500 Fans. Von der neuen Heimstätte in Maxglan mit der Tribüne erwarten sich die Verantwortlichen der Violetten einen weiteren Aufschwung gegenüber der erfolgreichen Vorsaison. Die Spielstätte im Nonntal fiel ja den Baumaschinen zum Opfer.

Eröffnet: November 1999
Adresse: Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg-Maxglan
In den 90er jahren erfolgte der Bau der neuen Sportanlage an der Eichetstrasse.
Nach oben